Pflichttermin eines jeden Händlers – Die erste Kundin persönlich treffen

Die Pilotphase auf JD.COM hat begonnen und die ersten Verkäufe werden getätigt. Natürlich ist es für jeden Händler ein besonderer Moment, wenn nach viel Vorbereitung endlich auch Ware verkauft wird. Meine ersten Fragen an das Team sind immer, was wurde verkauft, an wen und wo wohnt die Kundin, der Kunde?

Der allererste Verkauf wurde von einer Kundin aus Peking getätigt. Sie hat bei PANDA.BLACK eine Damenstrumpfhose der Marke MISS GERMANY gekauft.

Wir sind in Peking und wollen am nächsten Tag JD.COM besuchen. Was kann man besseres machen, als heute unsere allererste Kundin zu treffen.

Vom Telefongespräch merken wir schon, dass sie eine sehr sympathische Dame ist. Es ist in China nicht üblich, dass ein online Händler sich mit dem Kunden in der realen Welt trifft. Die Kundin ist am Anfang ein bisschen überrascht, als sie aber gehört hat, dass wir aus Deutschland kommen und sie unsere erste Kundin war, hat sie uns verstanden und ist interessiert, sich mit uns zu treffen. Obwohl sie nicht in der Nähe ist, will sie gerne zu uns fahren und die Freunde aus Deutschland kennenzulernen.

Vor einer Shopping Mall treffen wir uns. Auf Anhieb sind wir uns sympathisch und gehen gemeinsam in ein Kaffee.

 

 

Sie ist eine berufstätige Mutter in guter Position in einer Behörde und Ehefrau. Sie erzählt uns, wie sie uns gefunden hat und ihre große Begeisterung über deutsche Produkte. Sie hat bereits deutsche Strümpfe getragen und war sehr zufrieden mit der Qualität. Daher hat sie auf JD.COM nach deutschen Strümpfen gesucht und unser Angebot von MISS GERMANY gefunden und gekauft.

Wir stellen natürlich viele Fragen darüber, warum deutsche Produkte so beliebt sind und wie sie auf JD.COM nach Produkten sucht. Es war ein offenes und fröhliches Treffen zwischen Händler und Kundin.

Inzwischen war die Kundin so begeistert, dass sie Kontakt mit uns Deutschen hat, dass sie uns auf jeden Fall zum Abendessen einladen möchte. Diese Ehre können und wollen wir natürlich nicht abschlagen und treffen uns zum Abendessen zusammen mit ihrer deutsch sprechenden Freundin in einem authentischen Pekinger Feuertopf Restaurant.

Feuertopf ist ein sehr beliebtes Gericht in China. Das Restaurant war riesig, über zwei Etagen und wir müssen ein wenig warten, bis wir einen Platz bekommen. Wie es in China üblich ist, zieht man eine Nummer und wartet draußen auf bereitgestellten Hockern. Als es dann losgeht, bekommen wir einen Tisch im Obergeschoß in einem riesigen Saal mit einer Lautstärke wie im Fußballstadion. Bei dieser mongolischen Version von Feuertopf wird mit glühender Kohle ein Sud erhitzt, in dem verschiedene Speisen gegart werden. Sehr abwechslungsreich und extrem lecker. Schnell habe wir alle einen roten Kopf von der Hitze.

 

 

 

Wir sprechen noch viel über eCommerce in China und beide Damen wohlen PANDA.BLACK gerne aktiv unterstützen und die ersten Gedanken über einen PANDA.BLACK Shop in Peking werden angedacht.

Meine Assistentin Mia meint nur „Oliver ist überglücklich, seht nur auf dem Foto.“