🇩🇪 (Reisebericht) 2. Besuch im JD.COM Hauptquartier

Beijing ist sonnig mit klarem Himmel. Man sagt, wir haben Glück, dass wir keine Luftverschmutzung an diesem Tag merken können.

Mittags steigen wir in ein DIDI(chinesisches Uber) und fahren in die Vorstadt (Beijing Economic-Technological Development Area), wo JDs Hauptquartier liegt. Angekommen am modernen JD Gebäude mit einer Gesamtfläche von 4,5 Hektar und einer Fläche von 284.000 m2, müssen wir uns zuerst in der Lobby mit einer Meeting-ID anmelden. Dann bekommen wir jeweils einen Kleber mit ARRIVAL TIME, DEPARTMENT, NAME OF VISITER, NAME OF THE PERSON TO BE VISITED und Wifi password.

Auf geht´s durch die Sicherheitskontrolle und in die Abteilung für „Importierte Haushaltsprodukte“. Wir werden herzlich empfangen von unserer Account-Managerin. Wie wir es Büros bei eBay oder Amazon kennen, gehen wir zusammen durch ein Großraumbüro, nur wie es sich für China gehört, wesentlich größer als bei den amerikanischen Unternehmen. An den Decken hängen Luftballons und Herzen mit Hinweisen zum Singles Day am 11.11. Wir nehmen keinen Besprechungsraum, da die meisten inzwischen in Büros umfunktioniert wurden, sondern gehen nach draußen auf eine Brücke zwischen zwei Gebäuden und setzen uns dort hin.

Inzwischen kommt der Abteilungsdirektor dazu und wir präsentieren nochmal das Konzept von PANDA.BLACK. Als Verantwortlicher für 750 Kategorien gehen wir die Warengruppen durch, die wir aktuell anbieten und die von JD noch benötigt werden. Dabei erfahren wir, dass JD inzwischen größter LAMY Händler in China ist.

 

Über den Unterschied und Verbindung zwischen Deutschland und China im E-Commerce Bereich haben wir uns intensiv ausgetauscht. Vielen neue Informationen, Unterstützung und Tipps für die Geschäft in China haben uns die beiden jungen chinesischen E-Commerce Experten gegeben. Mit diesem Termin konnte PANDA.BLACK und JD die strategische Zusammenarbeit weiter in die Wege leiten.